1125 Jahre Gachnang

1125 Jahre Gachnang – der Ortsverein Gachnang feiert mit.

 

Am vergangenen Samstag, 13. September, feierte der Ortsverein Gachnang den 1125. Geburtstag von Gachnang mit der Bevölkerung.

Auf einem Dorfrundgang erfuhren die Interessierten viel aus ferner und näherer Vergangenheit. Beda Bürgi erläuterte, dass die Schlosskapelle um 1605 erbaut wurde und einige Jahre darauf dort ein heftiger Streit entbrannte. Dieser ist bekannt unter „Gachnanger Handel“ und beschäftigte die Eidgenossenschaft an mehreren Tagsatzungen. Dass im heutigen Feuerwehrdepot vor nicht allzu langer Zeit noch Tonnen von Mostobst gelagert und in dem Gebäude der jetzigen Gemeindeverwaltung zu Gachnanger-Süssmost verarbeitet wurde, war unseren neuen Dorfmitbewohnern nicht bekannt. Nach dem kurzweiligen Umgang gings zum „Einhorn“ hoch über Gachnang hinauf. Der Präsident Michel Waltenspül begrüsste die Gästeschar. Er freut sich darauf, einen weiteren Jubiläumsbaum hoch über dem Dorf wachsen zu sehen. Da der richtige Baum erst im Spätherbst gepflanzt werden kann, mussten wir mit einer symbolischen Baumpflanzung vorlieb nehmen.  Nebst dem Nussbaum wurden die bestehenden Bänke des beliebten Brätelplatzes neu mit Tischgarnituren ergänzt. Dies alles machte eine grosszügige Spende unseres Ortsvereinsmitgliedes Nelly Bürgi aus St. Gallen möglich. Das neue Mobiliar lädt noch mehr zum Verweilen und zum Geniessen der schönen Aussicht aufs Dorf und zum Seerücken ein. Mit vom Ortsverein spendierten Grillwürsten und Getränken genoss Jung und Alt bei gemütlichem Beisammensein den spätsommerlichen Nachmittag noch lange.